Der Persische Golf ist gerne angesteuertes Ziel von Kreuzfahrten, da hier touristische Höhepunkte liegen wie z.B. Dubai oder Abu Dhabi. Bahrain und Oman mit ihrem luxuriösen Ambiente und der Möglichkeit für Wassersport
Meere

Hier lag der Garten Eden: Der Persische Golf

In den Ländern, die am Persischen Golf liegen, also in Bahrain, Irak, Iran, Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten, wird er als Arabischer Golf bezeichnet. Der Persische Golf ist gerne angesteuertes Ziel von Kreuzfahrten, da hier touristische Höhepunkte liegen wie z.B. Dubai oder Abu Dhabi. Bahrain und Oman mit ihrem luxuriösen Ambiente und der Möglichkeit für Wassersport und historische Stätten locken ebenso Besucher aus aller Welt.

Der Persische Golf ist mit seiner durchschnittlichen Tiefe von nur 50 Metern ähnlich wie das Gelbe Meer ein flaches Gewässer. Die tiefste Stelle misst gerade einmal 100 Meter. Der Golf ist lang und schmal: 1.000 Kilometer in der Länge und nur 200 bis 300 Kilometer in der Breite misst das Binnenmeer.

Vor ca. 11.000 Jahren existierte hier ein Tal, durch das die Flüsse Euphrat und Tigris ihren Lauf zur Straße von Hormus nahmen. Laut biblischer Geschichte muss dort der Garten Eden existiert haben. Wenn also heute Kreuzfahrten im Persischen Golf stattfinden, können die Gäste von den paradiesischen Zuständen dieser Zeit träumen, während sie über das ehemals sehr fruchtbare Tal fahren.

Das Land rund um den Persischen Golf wurde vor Jahrtausenden von antiken Hochkulturen beherrscht. Es wird zu Recht als Wiege der Zivilisation bezeichnet. Auf Kreuzfahrten finden Gäste dort die Möglichkeit, Zeugnisse dieser Kulturen zu bestaunen und die Gastfreundschaft der Völker am Persischen Golf kennenzulernen.